Fehlerbehebung unter Windows 10

Verfasst am 16.04.2018 in Windows 10

Unter Windows 10 treten gerne mal Fehler auf, die man nicht so schnell oder transparent aufklären und lösen kann. Meist sind es Systemfehler, die nach den Creators-Updates anfallen oder AnwenderInnen zur Weißglut treiben, weil plötzlich der Explorer sich schließt, irgendwelche Icons sich nicht mehr anklicken lassen.

Bevor überhaupt an eine Neuinstallation gedacht wird, kann man meist zwei wichtige Tools nutzen, die oft genug die bestehenden Probleme beheben.

System File Checker (SFC)

Ich nutze gerne die Bordmittel, da bisher fast alle Client-Probleme damit gelöst werden konnten.

Hierzu startet man mit Administrator-Berechtigung die Commandline und führt den System-File-Checker aus.

sfc /scannow

Dieses Tool prüft die Systemdateien und versucht diese zu reparieren. Nach Abschluss wird i.d.R. angezeigt, ob es Dateien repariert hat oder wo die Logs nun liegen.
Nachdem das Tool durchgelaufen ist, empfiehlt sich ein Neustart und ggf. ein erneuter Durchlauf.

Sollte dieses Tool nicht zur Problemlösung beitragen, so springen ich zum nächsten Tool.

Deployment Image Servicing and Management (DISM)

DISM oder auch Deployment Image Servicing and Management ist ein weiteres relativ mächtiges Onboard-Tool.
Dieses Tool ermöglicht ebenfalls die Systemdateien – aber in diesem Fall

Prüfen der Windowskomponenten:

DISM.exe /Online /Cleanup-Image /ScanHealth
oder Powershell
Repair-WindowsImage -Online -CheckHealth
Prüfen der Windowskomponenten auf Beschädigung und Reparaturmöglichkeit:
DISM.exe /Online /Cleanup-Image /CheckHealth
oder Powershell:
Repair-WindowsImage -Online -ScanHealth
Reparatur der Windowskomponenten:
DISM.exe /Online /Cleanup-image /Restorehealth
oder Powershell:
Repair-WindowsImage -Online -RestoreHealth